Dienstag, 29. Oktober 2013

Das deutsche Weininstitut meldet...

"Gute Qualitäten - kleine Mengen"
Bundesweit liegt die Mostmenge ca. 7% unter dem - ebenfalls schon geringen - Vorjahresnieveau.  Allerdings gibt es in diesem Jahr enorme Unterschiede, je nach Rebsorte, Anbaugebiet und sogar einzelnen Orten.
Die Aromaausprägung in den Trauben ist durch die späte Lese sehr intensiv. In einigen Regionen sorgte aber das feucht-warme Wetter für erheblichen Pilzbefall.
Ab jetzt ist wieder das Können der Weinmacher gefragt. Lassen wir uns überraschen!

0 Kommentare:

Kommentar posten